Dienstag, 21. März 2017

Blogtour zum Buch "Alles Jersey Shirts & Tops" von Stefanie Brugger

*Werbung*
Ich freue mich euch heute das neue Buch von Steffi von fabelwald & herzekleid vorzustellen. Das Buch ist vergangene Woch im EMF-Verlag erschienen und wie von Steffi nicht anders zu erwarten, ein richtig tolles Buch.


Wie der Titel schon sagt, geht es um Shirts und Tops. Genauer gesagt um ein Baukastensystem. Enthalten ist ein Basic-Schnitt, der ganz viele Variationen bereit hält. Unterschiedliche Ausschnitte, Ärmelvarianten, Saumvarianten, Weiten und und und....
Steffi hat auf ihrem Blog eine ganz tollen Auflistung gemacht, die ich euch gar nicht vorenthalten möchte.

  • Rundhalsausschnitt
  • tiefer Ausschnitt
  • V-Ausschnitt
  • U-Boot-Ausschnitt
  • amerikanischer Ausschnitt
  • Wickelausschnitt
  • Bubikragen
  • eingekräuselter Ausschnitt (mit Mehrweite)
  • kurze/3/4-/lange Ärmel
  • normale Ärmel, Puffärmel, ausgestellte Ärmel
  • ärmellos
  • gerader /geschwungener/asymmetrischer Saum
  • Länge bis ca. zur Hüfte/Longshirt
  • vordere und hintere Passe, wahlweise mit eingekräuselten Unterteilen zur Passe
  • aufgesetzte Taschen 
 Aber wie arbeitet man nun konkret mit dem Buch. Zum Einen kann man sich an den 20 Modellen orientieren, die im Buch vorgegeben sind und sie genau oder mit Änderungen nachnähen. Zum Anderen kann man sich auch ganz frei sein Wunschshirt zusammenstellen.

Das erste Shirt was ich euch zeigen möchte, ist angelehnt an das Model Sofia, welches ihr im Buch findet. Hier habe ich nur eine kleine Abwandlung gemacht und statt der "normalen" 3/4-Ärmel, ausgestellte 3/4-Ärmel mit Gummizug genäht.


Ein weiteres Shirt ist angelehnt an das Model Montreal. Hier habe ich mich aber für eine andere Gesamtlänge des Shirts und eine andere Ärmellänge entschieden. Dadurch wirkt das Shirt ganz anders.


Die Variationsmöglichkeiten machen für mich das Buch besonders spannend und sobald man ein Shirt fertig hat, mag man sofort ein Neues ausprobieren. Glaubt mir, es macht süchtig!!!
Im Probenähen sind noch zwei Basic-Shrits entstanden, die ich mir ganz nach Wunsch zusammengestellt habe.

Steffi ist ein ganz tolles Buch gelungen. Es ist vielseitig, man hat unendlich viele Möglichkeiten Shirts und Tops zu nähen und die Passform ist super.
Das Buch besticht zudem über einen sehr ausführlichen Grundlagenteil, der alles abdeckt, was man zum Shirt nähen braucht und der sich nicht nur an Anfänger richtet, sondern auch an Fortgeschrittene. So lernt man noch so einges über verschiedene Saumabschlüssen, Knopfleisten uvm.

Ihr wollt noch mehr Beispiele sehen? Gar kein Problem! Es gibt in dieser Woche eine Blogtour zum Buch. Klickt euch gerne mal durch die vielen Beispiele. Es ist wirklich toll zu sehen, was für unterschiedliche Shirts entstanden sind.

Di, 21.3.: pedilu, Wibbelstetz

Liebe Steffi, danke für dein Vertrauen. Es hat großen Spaß gemacht, dein Baukastensystem zu testen und Beispiele zu nähen. Danke auch für die tolle Blogtour, an der ich teilnehmen darf.
Danke an den EMF-Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars sowie an stoffe.de für das Bereitstellen des Stoffes vom oben gezeigten zweiten Shirt

verlinkt bei handmadeontuesday

Freitag, 17. März 2017

Alte und neue Lieblingshose....

Seit ein paar Tagen hat die Jüngste im Hause eine neue Lieblingshose. Zugegeben eine ganz neue Hose ist das nicht, denn eigentlich war es mal meine Lieblingshose. Und ja ich hätte sie auch wegwerfen können, denn so richtig gut war der Stoff nicht mehr. Aber wofür hat man schon so viele Stoffreste? Genau um große Kniepatches daraus zu machen :-D





Und so wurde aus der alten Lieblingshose eine neue Lieblingshose. Ich mag diese upcycling Hosen ja schon immer sehr. Ich nutze hierfür bei den Kleinen den Schnitt vom Milchmonster Frida 2.0 und so sind hier in den letzten Jahren etliche Fridas in upcycling Variante aber natürlich auch in ganz "Neu" entstanden.Warum ich Frida so mag? Sie ist variabel und lässt sich sowohl aus festen und dehnbaren Stoffen nähen und sieht dabei super süß aus. Gut, für die Großen finde ich das Pumpige in der langen Version nicht mehr sooo schön aber meine Kinder sehen das anders ;-)  und in der sommerlichen dreiviertel Variante ist sie schon wieder richtig cool. Hier mal ein paar Fridas aus den letzten Jahren...(Achtung Bilderflut und trotzdem lange noch nicht alle Fridas, die ich genäht habe)












Meine Datenbank an Ebooks ist riesig und auch Bücher und Zeitschriften stapeln sich hier und trotzdem hat man so ein paar Schnittmuster, die man immer wieder hervor kramt und schon unendlich viele Male genäht hat. Ich nenne sie gerne meine "bewährten" Schnittmuster, die den Grundstock der Kindergarderobe bilden. Habt ihr auch "bewährte" Schnittmuster, die ihr immer wieder näht und eigentlich schon in allen Größen parat liegen habt? Wenn ja, welche sind das? Ich habe mir vorgenommen euch meine in nächster Zeit nach und nach zu zeigen. Und nein, ich werde dafür nicht bezahlt oder sonst wie gesponsert. Ich finde es nur spannend zu hören, wie es bei euch ist und möchte euch natürlich auch meine Favoriten zeigen. Und nein, es heißt natürlich nicht, dass alle anderen Schnittmuster nicht auch toll sind ;-) Aber ich denke, ihr wisst was ich meine.

LG und macht euch ein schönes Wochenende

Ramona

verlinkt bei kiddikram


Mittwoch, 1. März 2017

Robin Hoodie von fabelwald

Heute möchte ich euch einen ganz tollen neuen Schnitt vorstellen, der Anfang der Woche bei der lieben Stefanie von fabelwald erschienen ist. Ich mag ihre Schnitt immer sehr, weil sie eine ganz wunderbare Passform haben und meinen Kindern immer sehr gut stehen. Deswegen habe ich mich um so mehr darüber gefreut, dass ich  beim Probenähen mitwirken durfte. Insgesamt habe ich bereits 3 Robin Hoodies genäht (nein Steffi musste den Schnitt nicht so oft neu anpassen). Der Schnitt macht einfach süchtig :-D  Ich habe einfach große Freude beim nähen gehabt. Robin Hoodie Nr.4 und 5 sind bereits zugeschnitten und warten auf Vollendung.

Aber nun erstmal ein paar Bilder




Der erste Robin Hoodie, den ich euch zeigen möchte, ist dieser Rote für mein großes Tochterkind. Robin Hoodie hat Raglanärmel und kann wahlweise mit oder ohne Unterteilungen genäht werden mit Bündchen oder einem Saumabschluss mit Beleg. Auch verschiedene Eingriffstaschen stehen zur Auswahl und auch ganz ohne Kapuze sieht Robin Hoodie super aus. Ich liebe diesen leichten Sweat in Blockstreifen von lillestoff . Die Farben sind so toll und ich finde sie passen perfekt zum Schnitt, der am Besten aus leichtem Sommersweat, Strickstoffe, Jacquards oder dickerem Jersey (Interlock) genäht wird. Meiner Tochter steht er sehr gut, nur leider wollte sie sich nicht fotografieren lassen. Ich habe mich bei dieser Version für die runden Eingriffstaschen entschieden und keine Unterteilungen vorgenommen.




Ein weiterer Robin Hoodie ist für unseren Mittleren entstanden. Hier habe ich auch wieder die runden Eingriffstaschen gewählt und zusätzlich Unterteilungen an Arm und Vorder- und Rückenteil vorgenommen. Der Stoff von lillestoff mit passendem Kombi bot sich dafür einfach an. Mein Sohn ist super happy mit seinem neuen Robin Hoodie und ich finde auch, dass er ihm ausgezeichnet steht.

Alles in allem ein wunderschöner Hoodie-Schnitt, der sehr wandelbar ist und eine ganz tolle Passform hat. Definitiv ein Schnitt, der hier auch in Zukunft oft genäht werden wird.

Den Schnitt bekommt ihr ab sofort im Stoffbüro und im fabelwald dawandashop. Übrigens bis zum 5.3. noch zum Einführungspreis ;-)

Weitere Designbeispiele findet ihr hier und hier

Einen weiteren Robin Hoodie ohne Hoodie also Kapuze zeige ich euch in den nächsten Tagen. Denn auch ohne Kapuze macht der Robin (Hoodie) einiges her.


Bis dahin 

Ganz liebe Grüße

Ramona