Donnerstag, 25. Februar 2016

Ein später RUMS oder Abenteuer "Groß"-Familie....

Haha ich habe es tatsächlich noch geschafft. Diesen Rock wollte ich mir eigentlich schon vor zwei Wochen nähen und zeigen. Naja eigentlich,....

Ich weiß nicht, wie es euch geht aber ich werde oft gefragt, wie ich es schaffe neben dem normalen Familien"wahnsinn" auch noch für alle drei Kinder, mich selbst und ab und an für andere zu nähen. So genau kann ich das eigentlich gar nicht sagen. Es ist wohl eine Mischung aus guter Planung und hoher Toleranz zum Chaos *lach*! Nicht, dass ihr jetzt glaubt, bei uns sieht es wie bei Hempels aus, aber es ist definitiv nicht wie in einem Möbelhaus. Aber ich habe auch gelernt spontan zu sein und Dinge so zu nehmen, wie sie nunmal sind. Der Rock konnte letzte Woche nicht fertig werden, da ich verschnupfte Kinder hatte. So ist es halt, dann eben in der nächsten Woche. Und manchmal muss man jonglieren, so wie heute. 

Der Plan sah vor den Vormittagsschlaf der Mini zu nutzen und den bereits am Abend zugeschnittenen Rock zu besticken und evtl. schon etwas zu nähen. Okay, gestickt habe ich mit Kind auf dem Arm, da die Mini so gar keine Lust auf Vormittagsnickerchen hatte. Zum Glück mag sie die Stickmaschine. Das Nähen also auf den Mittagsschlaf verschieben. Ähm okay, ging auch nicht auf, da das Tochterkind seinen Mittagsschlaf auf die Autofahrt zur und von der Schule/Kindergarten verschob und pünktlich nach dem Mittagessen wach wurde. Der Sohnemann verkündete dann nach dem Mittagessen, dass seine seit dem morgen bestehenden Hüftschmerzen immer noch nicht weg sind und da er eigentlich nie über Schmerzen klagt,ließ mich das hellhörig werden. Okay noch ein "kurzer" (*hust* 1,5 Stundenbesuch) bei der Kinderärztin mit Diagnose "Hüftschnupfen" (immer mal was Neues). Wieder zu Hause - waren es inzwischen 17.30 Uhr und immer noch keine Naht genäht *grummel*. Zum Glück war jetzt der Mann zu Hause. Kurzerhand habe ich ihm die Kinder aufs Auge gedrückt  und den Rock endlich genäht (da bin ich dann Dickkopf und verfolge mein Ziel egal was kommt *grins*) und tada: "Geschafft! " (okay von der abgebrochenen Zwillingsnadel kurz vor Ende berichte ich jetzt nicht)

Gut zum Glück läuft es meistens deutlich besser als heute aber manchmal eben auch nicht. Aber davon darf man sich eben nicht abschrecken lassen. Denn es gibt auch immer wieder Phasen, wo es einfach läuft. 

So jetzt aber nach ganz viel erzählen nun endlich der Rock!!! Rock Amy immer noch mein liebster Schnitt und mit Bündchen eigentlich fix genäht und super bequem!!!

Okay, ich hätte noch Tragebilder machen können. Aber zu guter Letzt musste natürlich auch die Kamera den eigentlichen Plan durchkreuzen und einfach mal Akkustreik betreiben. Wäre ja auch komisch gewesen, wenn die Kamera an diesem Tag nach Plan gearbeitet hätte *lach*.

So ich hoffe, ich konnte euch auch mit mehr Text und weniger Bildern etwas Freude und Inspiration geben. 

Ich verlinke natürlich noch zu RUMS 

LG Ramona





Dienstag, 23. Februar 2016

Resteverwertung - weiter geht's.....

Am Wochenende habe ich weiter Stoffreste vernäht. Wie im letzten Post schon erwähnt, muss ich dringend Stoffreste verarbeiten, da sie einfach zu schade sind um nur in Kisten zu liegen. Da ich aber auch keine Lust hatte nur Unterwäsche und Mützen zu nähen (soviele könnten wir auch gar nicht gebrauchen), habe ich überlegt, was ich sonst noch machen könnte.

Die Mini brauchte dringend neue Schlafsäcke. Da sie immer sehr schwitzt, reichen zum Schlafen einfache Strampelsäcke aus. Aber dafür extra schönen Stoff anschneiden??? Kurzerhand habe ich überlegt, dass ich doch einfach Stoffreste aneinandernähen könnte. Genau so viele damit es reicht um daraus einen Strampelsack zu nähen. Gesagt getan. Ganz bewusst habe ich keine besonderes Maß genommen. Ich wollte den wilden Mix....


Innen sind sie aus unifarbenem Jersey, der sehr lange schon in der Schublade schlummert, da die Farbe einfach nie passt und die Qualität auch eher unterirdisch ist. Keine Ahnung woher ich den habe. Für diese Säcke passt er aber. Mir gefallen sie total gut und die Kisten sind etwas (wenn auch leider nur minimal) leerer geworden. Ursprünglich wollte ich am Samstag drei fertig machen. Okay der Rosafarbene ist tatsächlich fertig geworden. Der Grüne hat dann erst heute morgen sein Bündchen bekommen (übrigens etwas enger, da der Erste etwas weit ist). Der blaue Stapel wartet noch verarbeitet zu werden *örgs*. Den reiche ich also nach. Und was macht ihr so aus euren Stoffresten. Für Ideen bin ich dankbar. Zwar habe ich noch ein paar Pläne, aber für Neues bin ich immer offen.

Ich wünsche euch einen schönen kreativen Dienstag!


LG Ramona


Freitag, 19. Februar 2016

Resteverwertung...

gestern habe ich ja bereits berichtet, dass ich sehr viele Stoffreste unterschiedlichster Größe habe und dringend verbrauchen muss!!! Es ist einfache zu viel und die Reste zu schade um in der Kiste zu liegen.

Mehrmals habe ich mich schon an Unterwäsche für die Kids gemacht, aber nie mit besonderem Erfolg. So richtig passte sie nie. Vor kurzem bin ich dann bei Yva R. über ein Freebook gestolpert, welches sie selbst ausprobiert hatte und auf ihrem blog verlinkte. Also ein neuer Versuch Unterhosen für den kleinen Mann des Hauses zu nähen. 

Diesmal bin ich sehr zufrieden. Sie sitzen richtig gut, sind schnell genäht und sehen schön bunt aus. Die Stoffe hat mein Sohn ausgesucht und er mag seine neuen Unterhosen sehr gerne!

Ich bin froh nun ein Projekt für meine kleinen Reste gefunden zu haben. Einen neuen Unterhosenschnitt für Mädels habe ich auch schon am Start und zig andere Projekte, die ich aus Resten machen möchte. Deshalb schicke ich das ganze heute zum Freutag

LG und ein schönes Wochenende 
 Ramona 

Verlinkt zudem bei kiddkram und made4boys

Donnerstag, 18. Februar 2016

Der Frühling kommt....

Vor zwei Wochen oder drei??? habe ich mein Nähzimmer aufgeräumt. Also so richtig!!! Schnittmuster sortiert, nicht mehr benötigte Größen weggeschmissen. Stoffe gefaltet, sortiert etc.

MERKE: 
1.  Ich habe soooo viele Reste *OMG!!!* - Ich werde und habe schon ganz gezielt mit Abbau begonnen. Morgen zeige ich etwas für sehr kleine Reste!

2. Man findet Schnitte wieder, die man lange nicht mehr genäht hat und sich freut, dass sie einem wieder in die Hände fallen. 


Dazu zählt definitiv Lina von Frau Liebstes!!! Ich liebe den Schnitt und finde es sehr schade, dass ich ihn so lange nicht genäht habe!!! Das muss sich dringend wieder ändern!!! 

Hier also meine "erste" Lina nach längerer Pause.



Aus Lieblingsstöffchen von Hamburger Liebe in Größe 122/128. Mit Minizierknopfleiste!

Dem Tochterkind gefällt ihr neues Shirt sehr. Mit diesem Shirt beginnt für mich jetzt langsam die Frühjahrsproduktion für die Kinder. 

Mein Ziel dabei ist, so viele Stoffreste wie möglich zu verbrauchen. Ein bisschen was habe ich schon begonnen und hoffentlich folgt noch sehr viel mehr!!!

LG Ramona

verlinkt bei kiddikram und meitlisache



Dienstag, 16. Februar 2016

Kleid nach Klimperklein und Tutorial...

Wie versprochen gibt es heute ein Tutorial und auch vorerst das letzte genähte Teil aus dem neuen Buch "Nähen mit Jersey - kinderleicht"  von Pauline Dohmen. 
Vorerst :-)!!!

Als letztes Teil habe ich das Raglanshirt-Kleidchen genäht. Es ist ein Geburtstagskleid für die Freundin meiner Tochter geworden.



Oberhalb der Zahl und des Mädchens steht noch der Name der Trägerin, den ich aber zum Schutz des Kindes wegretouchiert habe. 

Das Kleid ist wirklich schnell und leicht genäht aber der aufmerksame Betrachter wird festgestellt haben, dass ich das Kleid nicht wie vorgesehen eingekräuselt, sondern Kellerfalten genäht habe. Warum??? Ganz einfach! Ich hasse kräuseln, egal wie ob per Hand, mit der Overlock, mit Gummiband. Ich mache es einfach nicht gerne! Aber ich liebe Kellerfalten. Nicht nur das Nähen, sondern auch den Fall. Also habe ich kurzerhand das Rockteil mit Kellerfalten versehen.

Wie genau erkläre ich im Weiteren. Allerdings meine Vorgehensweise!!! Keine Ahnung, ob man das tatsächlich so macht, weiß ich nicht. Wie gesagt, so mache ich es!!!
 Vorweg Vorderteil und Hinterteil werden gleich gearbeitet.


Als erstes nehmt ihr euer Oberteil und euer Rockteil und markiert euch die jeweilige Mitte.
Nun faltet ihr das Rockteil jeweils von der Seite bis zur Mitte.
Ziel ist es, dass das Rockteil genau so breit ist, wie das Oberteil. Also setzt ihr die Nadel, wie oben abgebildet. Die genau richtige Stelle könnt ihr durch probieren oder durch messen herausfinden. Ich probiere meistens einfach :-)
Auffalten und gucken, ob es passt.

 Wieder zurückfalten und...
 anstelle der Nadel eine Linie mit Trickmarker, Kreide oder ähnlichem aufmalen. Hier habe ich eine Länge von 5cm gewählt. Das ist Geschmacksache und kann jeder selbst wählen.

Diese Linie wird nun exakt auf ganzer Länge nachgenäht. Hierfür könnt ihr einen einfachen Geradestich wählen.
Nun faltet ihr eure Kellerfalte, wie auf dem Foto zu sehen und...
näht diese in der Nahtzugabe!!! fest.

Das sollte aufgeklappt dann so aussehen
Ich habe hier beide Seiten parallel gearbeitet.
Jetzt müsst ihr nur noch Oberteil und Rockteil zusammennähen und das Rückenteil genauso arbeiten. Anschließend wird das Kleid wie im Buch beschrieben fertig genäht!!!

So ich hoffe, euch gefällt das Kleid mit Kellerfalten auch so gut wie mir und ihr könnt nun das Kleid auch so nähen. Gerne könnt ihr mir auch eure Vorgehensweisen oder Tipps erzählen. Ich freue mich!!!

Das Geburtstagskleid kam sehr gut an und wird fleißig getragen. Als Geschenkverpackung diente eine Filztasche, die ich zuvor noch genäht und  mit der Zauberhaften Teenie Girl Stickdatei von Susalabim bestickt habe.




Und falls ihr bis hierhin gelesen habt, erfahrt ihr nun, dass ich nun auch endlich bei instagram zu finden bin. Nachdem ich schon länger diesen Schritt überlege, habe ich ihn nun endlich getan. Den Button findet ihr oben rechts. Ich freue mich, wenn ihr mir auch dort folgt, genauso wie ich mich über follower hier freue. Auf instagram wird es auch immer mal wieder Bilder aus meinem Alltag geben.

So, ich glaube, dass war bisher mein längster Post...


Habt einen tollen kreativen Tag.

LG Ramona







 

Montag, 15. Februar 2016

Eulen-Kletties....

Einen wunderschönen Start in die neue Woche wünsche ich Euch!!!

Am Wochenende hatte ich mal wieder Zeit meine Stickmaschine auszutestesn. Das große Tochterkind hatte den Wunsch geäußert, neue Kletties für ihren Schulranzen zu sticken. Der aufmerksame Leser wird jetzt feststellen, dass sie diesen Ranzen bei ihrer Einschulung im Sommer nicht hatte, sondern einen wunderschönen selbstgestalteten Lederranzen. Leider mussten wir uns von dem schon recht früh wieder trennen. Die Gründe würden aber den Rahmen hier sprengen. Also zurück zum Eigentlichen!!!

Sie hat nun also auch einen Schulranzen mit Kletties und wie das Mädel so ist. 2 von 4 Kletties gefallen ihr nicht und für sie war von vornherein klar, dass Mama das schon richten wird. Ähm joa!!!

Also überlegt, recherchiert und losgelegt. 

Wir haben uns für einen Eulenbutton entschieden und diesen auf ca. 4mm dicken Filz gestickt, was völlig problemlos ging. Dann haben wir einen weiteren Filzkreis aus 1,5mm dicken Filz zugeschnitten, worauf wir den Klett genäht haben. Beides haben ich dann zusammengenäht. Leider hatte ich den Eulenbutton zu knapp ausgeschnitten und musste nun im Nahtschatten des äußeren Kreises nähen, was im Bereich der Blume natürlich nicht funktionieren konnte. Aber gut, es war ja ein Testobjekt.  

Merke: Beim nächsten Mal mehr Rand stehen lassen!

Ansonsten ist das Tochterkind aber sehr zufrieden. Jetzt gehen wir mal in die Erprobungsphase und wenn die auch gut ist, mache ich noch mehr.

So und jetzt gibt es endlich auch Bilder!!!



Schick, oder?
 
Morgen geht es dann aber wie versprochen mit dem Kleidchen aus dem Klimperklein Buch weiter und mit meinem ersten Tutorial. So nach fast 2 Jahren bloggen auch echt mal die Zeit dafür!

Bis morgen und LG 

Ramona

Stickdatei: Eulenreigen groß über kunterbuntdesign 

verlinkt bei: Kiddikram und meitlisache

Freitag, 12. Februar 2016

Babyhose nach Klimperklein

Nachdem ich nun schon eine ganze Reihe Pullis aus Paulines Buch genäht habe, war das nächste eine Babyhose.

Die Pullis haben auf anhieb ja alle gut gepasst. Bei der Babyhose ist das leider nicht so. Genäht habe ich sie in Größe 74 und weil ich sie nicht aus Jersey, sondern aus dickem Kuschelsweat genäht habe, habe ich auch nichts von der Breite weggenommen. Normalerweise mache ich das immer, da unsere Mini mit ihren gerade mal 6,8 kg ein wirklich sehr zartes Mädchen ist. Das hätte ich trotz des dicken Stoffes ruhig machen sollen, denn die Hose sitzt an den Beinen doch sehr weit. Sie ist zwar tragbar aber ich werde wahrscheinlich nochmal etwas an Weite rausnehmen müssen. 

Ich habe sie auch mit einer kleinen Stickerei versehen, die ich eigentlich einen ticken weiter unten haben wollte. Naja das mit dem richtigen platzieren übe ich wohl nochmal....;-)

Merke also für diesen Schnitt: Die Babyhose ist für zarte!!! Kinder definitiv zu weit. Auch wenn sie aus dickerem Stoff genäht wird, muss angepasst werden. Selbst am Popo war, trotz Stoffwindel, noch gut Luft. Ich werde sie aber bestimmt immer mal wieder nähen mit besagten Anpassungen. Also mindestens eine Nummer schmaler zuschneiden. Die Länge ist übrigens größenentsprechend. 

So und wer jetzt denkt das war es erstmal aus dem Klimperklein Buch, der hat sich getäuscht. Nächste Woche geht es weiter, dann mit einem Kleid und wenn alles richtig gut läuft endlich auch mal mit einem Tutorial von mir!!!

Bis dahin wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende. 

Ganz liebe Grüße

Ramona

Stoff: über aladina
Schnitt: Babyhose aus dem Buch "Nähen mit Jersey für Babys und kids kinderleicht!"
Stickdatei: Elefantenstark gekauft bei kunterbuntdesign

velinkt bei: kiddikram, sew mini und meitlisache

Donnerstag, 11. Februar 2016

(Kapuzen)pullis nach Klimperklein ....

Na könnt ihr noch???

Heute zeige ich euch also die zwei Pullis des Sohnemanns... 

Auch ihm passen die Pullis super. Hier die Beweisfotos ;-)....

Das war der Erste für den kleinen Mann und er wird sehr geliebt. Größe 104 aus herrlich weichem Sweat gekauft bei Aladina.

Und so sieht es am Kind aus...




Er wollte direkt noch mehr Pullis haben und so viel mir noch der tolle Lillestoff Nicky in die Hand. Leider reichte es nicht mehr für einen Pulli mit Kapuze. Aber auch ohne gefällt er uns sehr gut und wird gerne getragen.

Die farblich völlig unpassende Hose wird bitte einfach ignoriert *kopfschüttel*. Ich glaube, ich erwähnte bereits, dass meine Kinder morgens selbst entscheiden dürfen, was sie anziehen. Hat zur Folge, dass man (in diesem Fall ich ) manchmal ganz schön "tapfer" sein muss.

Ich wünsche euch einen schönen Tag. 

LG Ramona

verlinkt bei kiddikram und made4boys


Mittwoch, 10. Februar 2016

Kapuzenpulli nach Klimperklein...

Nachdem ich euch gestern die Babyversion des Kapuzenpullis aus Paulines Buch gezeigt habe, zeige ich euch heute die Version der Großen. Bei den Großen ist die Kapuze abgerundet und statt der Raglanärmel ist der Pulli normal geschnitten.

Die Passform ist wieder super und passt der Großen wirklich gut. Eigentlich mag sie gar keine dicken Pullis und schon gar nicht mit Kapuze. Nachdem sie aber den Pulli der Mini gesehen hatte, wollte sie auch so einen und so kamen wir dann doch zum ersten Geschwisteroutfit (mag die Große eigentlich gar nicht :-D)

Genäht habe ich Größe 122 und er passt sehr gut! 

Hier zur Strumpfhose ein wirklicher Kuschelpulli ;-)

Natürlich hat auch der Sohnemann schon Pullis nach Paulines Buch bekommen. Die zeige ich euch dann ein anderes Mal.

LG Ramona

verlinkt bei Kiddikram und meitlisache


Dienstag, 9. Februar 2016

Zwergenzipfelpulli...

Nachdem Pauline Dohmen ihr Buch angekündigt hatte, war klar, dass ich das unbedingt haben muss! Warum eigentlich? Die Idee einfache Basics für die gesamte Ausstattung eines Kindes beisammen zu haben fand ich verlockend. Basics habe ich eigentlich alle, aber eben nicht von Pauline ;-). Ihre Passform ist super und man kann immer mit den Schnitten spielen. Bisher waren alle ebooks von ihr definitiv ihr Geld wert, da ich alle sehr regelmäßig nähe. Also für mich eine klare Sache!

Bevor es allerdings ans experimentieren geht  muss ich erstmal wissen, wie gut die Schnitte an meinen Kindern sitzen. Deshalb erstmal in der ursprünglich vorgesehenen Form nähen! Den Anfang macht der Kapuzenpullis für Babys. Dicke Pullis wurden hier noch gebraucht. Über die Form der Kapuze war ich angenehm überrascht. Zwar sieht man sie auf dem Foto der Jacke aber nicht beim Pulli. Die Zipfelform mag ich bei den Kleinen sehr gerne. So viel vorne weg. Beide Pullis werden sehr geliebt und sind einfach zuckersüß an der kleinen Dame!!!



Beide Pullis wurden aus dickem kuscheligem Sweat in Größe 74 genäht. Eigentlich wächst sie in die Größe gerade rein. Aufgrund des dicken Stoffes passen sie aber schon sehr gut. 



Hier zeigt die Mini gerade wie groß sie ist ;-)

Merke: Die Passform ist super! Bei dicken Stoffen kann aber auch ruhig eine Nummer größer genäht werden. Es wird definitiv mehr geben und die Jacke wird es hier für den Übergang auch geben. Schon alleine wegen der Kapuze *lach*

Liebe Grüße 

Ramona

Die Stoffe sind alle gekauft bei Aladina

verlinkt bei 

Zwar habe ich immer noch nicht so ganz raus, wann man einen Beitrag als Werbung kennzeichnen muss, denn hier geht es ja um meine eigene Meinung und Erfahrung mit dem Buch. Zur Sicherheit aber kennzeichne ich das hier jetzt mal als *Werbung* 

Donnerstag, 4. Februar 2016

Kölle Alaaf!!!! - Tragebilder...

Wie versprochen, wollte ich euch heute noch Tragebilder vom kleinen Hund zeigen.

Von Vorne...

Von hinten...


Und hier nochmal mit der Fuchsschwester...

Allen Jecken wünsche ich jetzt viel Spaß beim Feiern!!!

LG Ramona

Dienstag, 2. Februar 2016

Kostüme für Karneval...

Nachdem ich mich im letzten Jahr erfolgreich vor dem Kostüm nähen gedrückt habe, musste ich dieses Jahr wieder ran. Ich muss gestehen, dass ich Karneval nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfesten zähle. Ich bin da wohl eher die untypische Kölnerin ;-), aber die Kinder verkleiden sich natürlich sehr gerne und da erfülle ich gerne ihre Wünsche.

Die Große wollte dieses Jahr Fuchs werden. Nach ein wenig Recherche im www habe ich einen Fleecepulli und eine einfache Hose genäht. Den Fuchsschwanz habe ich hinten mit eingefasst und die Ohren mit einer knappen Naht an der Kapuze festgenäht.



Nach gleichem Prinzip habe ich das gewünschte Hundekostüm des Sohnemanns genäht. In den letzten zwei Jahren wollte er schon Hund werden. Diesem Kostüm war er nun aber doch deutlich  entwachsen. Jetzt ist er glücklich ein Neues zu haben. Leider habe ich noch keine Tragebilder machen können (Ich versuche noch welche nachzureichen).


Schnittmuster: Kapuzenpulli nach Klimperklein aus ihrem aktuellem Buch und Sweathose Pauli von Schnittreif 
Stoffe: Fuchskostüm aus Fleece, Hundekostüm aus Baumwollteddy und Fleece alles über dawanda.

Bei beiden Kostümen habe ich die Kapuze ohne Innenfutter und die Hose oben mit einem einfachen Bündchen genäht.

Wie handhabt ihr es? Näht ihr die Kostüme auch selbst? 

Ich wünsche euch einen schönen Tag

LG Ramona

verlinkt bei